Stipendienvergabe anlässlich des 30. Gründungsjubiläums

Anlässlich ihres 30. Gründungsjubiläums hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz gemeinsam mit der Ingeborg und Gottfried Kiesow-Stiftung ein Stipendienprogramm für den Lehrgang Qualifizierung Denkmalpflege aus dem Fortbildungsangebot der DenkmalAkademie ausgelobt. Architekten, Mitarbeiter Unterer Denkmalschutzbehörden und Vertreter verwandter Berufe waren dazu eingeladen, sich bis zum 31. Mai 2014 um Stipendien für den Kurs 2014/15 zu bewerben.

Mitte Juli hat eine Fachkommission über die Vergabe entschieden. Demnach erhalten Penny Krämer sowie Athanasios Diamantopoulos und Hendrik Reinhold Vollstipendien, Corinna Tell und Florian Schrader Teilstipendien.

Frau Krämer, Frau Tell und Herr Schrader sind in Einrichtungen der Denkmalpflege beschäftigt, Herr Diamantopoulos und Herr Reinhold in Architekturbüros.

Wir gratulieren den Stipendiaten sehr herzlich und wünschen Ihnen Spaß und Erfolg bei den Veranstaltungen der DenkmalAkademie.

__________________________________________________________________

- Aktuelle Seminare -

8. August 2014 - Historische Baustoffe – Mörtelverwendung vom 13. bis zum frühen 20. Jahrhundert

Die Erhaltung historischer Bausubstanz ist denkmalpflegerische Grundlagenarbeit, denn die Materialien und Baustoffe enthalten Informationen, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. In Anlehnung an geologische Methoden der Altersbestimmung von Sedimentgestein ermöglicht die Erforschung der spezifischen Zusammensetzung von Mörtel aus organischen und anorganischen Bestandteilen dessen genaue Datierung. In der Folge lassen sich Bauabschnitte bestimmen, ihre zeitliche Abfolge kann genau beschrieben werden.
Weitere Informationen ...

__________________________________________________________________

30. August 2014 - Heizungssysteme im Fachwerkbau

Bei der Auswahl eines neuen Heizsystems für denkmalgeschützte Fachwerkbauten sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Den Forderungen der Denkmalpflege nach Erhalt der historischen Bausubstanz und Berücksichtigung ihres Quellenwerts ist ebenso Rechnung zu tragen, wie den Interessen der Bewohner bezüglich Komfort, Klimaneutralität und Kosten. 
Weitere Informationen ...

__________________________________________________________________

1. bis 5. September 2014 - Praxiswoche: Bauforschung

Im Rahmen einer denkmalpflegerischen Maßnahme erfolgt eine Bauuntersuchung erst dann, wenn ein detailliertes Aufmaß vorliegt und idealerweise auch die Archivrecherchen abgeschlossen wurden. Während der Praxiswoche werden Grundlagen, Bedingungen und Zielsetzungen einer Bauuntersuchung beispielhaft an einem ausgewählten Objekt erarbeitet. Bauforscher und Mitarbeiter der zuständigen Denkmalbehörde begleiten die praktische Durchführung sowie die Dokumentation und Auswertung der Befunde. Abschließend erfolgt eine Analyse des Untersuchungsaufwandes und der Kosten der gesamten Maßnahme. » Zur Anmeldung

__________________________________________________________________

Qualifizierung Denkmalpflege - der berufsbegleitende Lehrgang für Architekten, Planer und verwandte Berufe

Auch 2014 wird die berufsbegleitende Weiterbildung wieder mit acht Wochenseminaren und zahlreichen Tagesveranstaltungen im ganzen Bundesgebiet durchgeführt. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Absolventen das Zertifikat „Qualifizierung Denkmalpflege“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. In modular aufgebauten Seminaren bereiten Expertenvorträge, Werkberichte sowie Objekt- und Baustellenbesichtigungen darauf vor. » Lesen Sie mehr ...

__________________________________________________________________

Netzwerk Ländlicher Raum

Vor sieben Jahren mit Unterstützung des Landes Hessen und der Europäischen Union ins Leben gerufen, wird das "Netzwerk Ländlicher Raum" 2014 erstmals Seminare mit Kooperationspartnern in NRW und Brandenburg durchführen. Aber auch an unserem erprobten Standort in Romrod (Oberhessen) werden wieder Veranstaltungen für Akteure in ländlichen Regionen angeboten.
» Hier finden Sie mehr über die Angebote des Netzwerks ...